Direkt zum Inhalt

18. Flensburger Kurzfilmtage

Seit vielen Jahren entwerfen Studierende der Hochschule Flensburg das Erscheinungsbild der Flensburger Kurzfilmtage - jedes Jahr neu.

Zwei beispielhafte Plakate des Gestaltungskonzepts

Abfotografierte Objekte und ihre Leerstellen - ein Konzept, das neugierig macht © Hochschule Flensburg

Seit 18 Jahren finden einmal jährlich im Kino 51 Stufen die Flensburger Kurzfilmtage statt. Das Festival, das von der Hochschule Flensburg mit finanziert und organisiert wird, ist mittlerweile zu einem kulturellen Highlight für das Publikum geworden - mit rund 2000 Besucher*innen, ca 100 Kurzfilmen und vielen Filmschaffenden. Anders als bei anderen Filmfestivals, bei denen es meist ein einheitliches Konzept für jährliche Events gibt, wird das Erscheinungsbild der Flensburger Kurzfilmtage jedes Jahr neu von Studierenden des Fachbereichs Information und Kommunikation entworfen.

Für die 18. Flensburger Kurzfilmtage wurde ein Konzept entwickelt, das in zwei Veröffentlichungsschritten auf die Kurzfilmtage aufmerksam und neugierig machen will. Während im ersten Schritt durch Leerstellen und Spiegelungen Fragen aufgeworfen werden, wird im zweiten Schritt über den Bezug zur Stadt Flensburg und verschiedenen Filmgenres für das Festival geworben. Im Zentrum des Gestaltungskonzept stehen dabei abfotografierte Objekte, die Themen und Inhalte des Festivals spiegeln. Sie ziehen sich durch das gesamte Festival: vom Plakat über Programmheft, Eintrittskarten und Trailer bis hin zur Dekoration in der Festivallounge.

Beteiligte Personen

Till Harneit

Felix Möller

Lukas Radtke