Direkt zum Inhalt

Gestaltung der Flensburger Kurzfilmtage

Philip Drenckhahn hat in seiner Bachelor Thesis das Corporate Design der Flensburger Kurzfilmtage grundlegend erneuert.

Elemente des Corporate Designs für die Flensburger Kurzfilmtage

Elemente des Corporate Designs für die Flensburger Kurzfilmtage Philip Drenckhahn

Die Flensburger Kurzfilmtage sind ein Kurzfilmfestival, dass 2000 von Karsten Wiesel gegründet wurde. Den Kern des Festivals bildet ein Wettbewerb. In einem Vorauswahlprogramm werden die Einreichungen der Filmschaffenden von Studierenden der Hochschule und der Europa-Universität Flensburg gesichtet. Im Jahr 2016 wurden aus circa 600 Einreichungen 42 Beiträge ausgewählt. Die ausgewählten Beiträge sind in mehrere Themenblöcke gegliedert und werden im Laufe des Festivals von einer dreiköpfigen Jury bewertet. Außerdem gibt es einen Publikumspreis. Die Besucher*innen des Festivals haben die Möglichkeit, die gezeigten Filme mittels eines Stimmzettels nach dem Schulnotenprinzip zu bewerten.

Für die Flensburger Kurzfilmtage wurde eine Gestaltung für eine ganze Reihe von Printmedien erstellt; Vom Plakat über Postkarten bis hin zu Eintrittskarten, Festivalausweisen, Urkunden und natürlich dem Programmheft. Mit der Gestaltung sollen sowohl die bisherigen Besucher*innen der Flensburger Kurzfilmtage als auch ein neues Publikum angesprochen werden. Dies wird dann am ehesten gelingen, wenn die Gestaltung etwas Vertrautes zeigt. Etwas, das die Betrachtenden kennen und das im besten Fall positive Assoziationen hervorruft.

Foto Kurzfilmtage
Foto von der Auftaktveranstaltung

In einer durchgeführten Umfrage wurde deutlich, dass, neben der großen Leinwand, die Atmosphäre zu den meist geschätzten Attributen eines Kinobesuchs zählt. Das Ziel der Gestaltung ist, die Atmosphäre des Kinos visuell umzusetzen. Die Betrachterin/der Betrachter soll direkt an den Duft von warmen Popcorn, weiche Kinosessel, das langsame Dunkelwerden im Saal erinnert werden.

Beteiligte Personen

Philip Drenckhahn