Direkt zum Inhalt

InkAR

Tattoos per Augmented Reality App

Logo von InkAR und Screenshot aus der App

Vorgefertigte Tattoo-Motive in der InkAR-App © Hochschule Flensburg

Eine App und ein Stück Papier - und schon kann man sich mit seinem Handy ein Tattoo auf die Haut projizieren. Die App heißt "InkAR", bei dem Papier handelt es sich um sogenannte Augmented Reality (AR) - Marker. Für das Tattoo können vorgefertigte oder eigene Motive genutzt werden. Eigene Motive kommen aus der Bildersammlung des Nutzers oder können auch einfach auf ein Blatt Papier gezeichnet und dann mit der Handy-Kamera eingescannt werden. "InkAR" wurde als Hausarbeit im Fach "Virtuelle und Erweiterte Realität" in der Medieninformatik entwickelt.

Beteiligte Personen

Selver Akbiyik

Jan-Ole Clauflen

Eloisa-Nathalia Meyer da Silva

Kilian Waldhaus