Direkt zum Inhalt

Mondphasensimulator

Interaktives Objekt zum Thema Mondphasen

Simulierte Erscheinungsformen des Mondes

Der Mond in einigen seiner vielfältigen Erscheinungsformen © Hochschule Flensburg

Mithilfe dieses interaktiven Objekts erfährt man auf spielerische Weise, warum der Mond verschiedene Formen hat: die unterschiedlichen Formen der Mondphasen entstehen durch das reflektierte Licht der Sonne auf der Mondoberfläche. Von der Sonne aus gesehen wird immer der gleiche Anteil des Mondes beschienen, aber von der Erde aus betrachtet, sehen wir teilweise nur den äußeren Rand der beleuchteten Fläche. Daraus ergibt sich die charakteristische Sichelform. Der Mond wandert in ca. 27,5 Tagen einmal um die Erde. Dabei dreht er sich einmal um sich selbst und zeigt uns deshalb immer nur dieselbe Seite seiner Oberfläche. Da die 27,5 Tage Umlaufzeit des Mondes sich nicht vollständig mit den Tagen eines Monats decken, verschiebt sich das Erscheinungsbild der Mondphasen von Monat zu Monat.

Bedienungsanleitung: auf den Stuhl setzten und langsam im Kreis drehen.

Dieses Objekt wurde im Rahmen des 50-jährigen Mondlandungs-Jubiläums am 20./21.7.19 in der Phänomena, dem Flensburger Science Center ausgestellt.

Beteiligte Personen

Oliver Klemm

Michael Heitmann